Leist der Engehalbinsel

Die Anfang Juli 2017 eröffnete Asyl-Unterkunft im Rossfeldquartier öffnet ihre Türen für Besucher und Besucherinnen:

Am Freitag 27.10.2017 von 16h bis 19h findet der Tag der offenen Tür statt.

Weitere Infos unter: www.asyl-rossfeld.ch

 

Projekt Beiz im Quartier

Eine Beiz, in der man sich trifft. Ein Restaurant, wo man Durst und Hunger stillen kann. Eine Bar, wo diskutiert, gelacht und gespielt werden kann. Das fehlt leider in den Quartieren der Engehalbinsel. Wer Lust, Zeit und Energie hat, sich mit der Suche eines solchen Ortes, der Erarbeitung eines Konzeptes zu befassen oder sich in einer anderen Form für eine Beiz vom Quartier fürs Quartier engagieren möchte, ist herzlich eingeladen zu einem Ideensammlungs-Abend am Do, 26. Januar 2017, 20.00 Uhr im Kirchgemeindehaus Matthäus, Reichenbachstrasse 112, 3004 Bern.

Beiz daheim im 2017

Kaffee und Kuchen / Tee / Hotdog / Risotto / Antipasti-Buffet / Würste vom Grill / Walliser Raclette / Glace / Sirup / Bier / Wein ...

Auch im 2017 werden ab und zu Privatwohnungen und Gärten für einen Nachmittag und Abend als Beiz eingerichtet. Das Programm können Sie hier herunterladen.

beizdaheim2017 web

 

1610 Unterschriften für die Petition: Matthäus-Kirche muss öffentlicher Raum bleiben!

 

Keine Beiz, keine Post und bald auch keine öffentlich zugänglichen Räume mehr in der Kirche? Die katholische Kirche zieht sich aus dem Zentrum Heiligkreuz in der Tiefenau zurück und nun soll die reformierte Kirche an einen privaten Unternehmer verkauft werden. Für die Aktivitäten von Kirche und Quartier würden damit keine Räume mehr zur Verfügung stehen. Der Leist und die Kirchgemeinde Matthäus wehren sich gegen diesen Verkauf. Stattdessen soll die Kirche wie geplant gemeinsam von Stadt, Kirchgemeinde und Quartier genutzt werden. Innerhalb von 2 Wochen haben 1610 Menschen mit ihrer Unterschrift gegen die Verkaufspläne der Gesamtkirchgemeinde protestiert. Am 12.12.16 wurden die Unterschriften übergeben. Hier finden Sie die Pressemitteilung von Leist und Kirchgemeinde Matthäus.

DSC 0317 640x458

Tausendsechshundertzehn Unterschriften werden übergeben. Von links nach recht: Bruno Banholzer, Stv. Kirchmeier, Gesamtkirchgemeinde Bern; Dorothéa Walther, Kirchgemeinderätin Kirchgemeinde Matthäus; Andreas Hirschi, Präsident Kleiner Kirchenrat, Gesamtkirchgemeinde Bern; Christof Jakob, Präsident Leist der Engehalbinsel. Foto: Stephan Baumann

Quartierstamm

Lust auf einen gemeinsamen Feierabendtrunk, nicht nur während der fünf Tage der Fyrabebar?
Kommen Sie doch zum Quartierstamm in der Inneren Enge!

Am ersten Dienstag im Monat, 18.00 bis 19.00 Uhr - die nächsten Termine sind:

  • Di, 4. Juli 2017
  • Di, 5. September 2017
  • Di, 3. Oktober 2017
  • Di, 7. November 2017

Wir freuen uns.
Der Leistvorstand

Das tut der Leist

Der Leist vertritt Anliegen aller Quartiere der Engehalbinsel gegenüber der Stadt Bern sowie anderen Institutionen und Behörden.

In Zusammenarbeit mit anderen Quartierinstitutionen trägt der Leist dazu bei, dass die Engehalbinsel zu den Berner Quartieren mit hoher Lebensqualität gehört.
Die Statuten des Leists der Engehalbinsel finden Sie hier.

So leistet der Leist seinen Beitrag zum Quartierleben

An vielen Veranstaltungen beteiligt sich der Leist. Bewilligungen einholen oder Finanzen verwalten gehört zu den Kernaufgaben, der Leist veranstaltet aber auch selber Anlässe wie Konzerte, Sporttage, Führungen etc.

Die Quartierzeitung "Arena" wird vom Leist der Engehalbinsel herausgegeben.

Auch an der Archäologischen Sammlung, den Quartierkompostieranlagen und an diversen weiteren für die Engehalbinsel charakteristischen Einrichtungen ist der Leist in verschiedenen Formen beteiligt.